Table of Contents

Christmas at Graceland – Weihnachten bei Elvis zu Hause

Unser letzter Adventsbeitrag führt uns nach Memphis, Tennessee. Hier besuchten wir Elvis Presley Anfang Januar und erlebten Christmas at Graceland.

So feiert(e) Elvis Christmas at Graceland!

Nach London, New York und Los Angeles, geht es heute so kurz vor Weihnachten am 4. Advent nach Memphis Tennessee. Wir besuchen nochmal Graceland und schauen uns an, wie der “King” Weihnachten feierte.

Hier erfahrt ihr einiges über die Weihnachtstraditionen auf Graceland, die es auch noch heute gibt.

Unsere (irre) Fahrt nach Graceland

Da wir zu spät dran waren uns einen Inlandsflug von New York nach Memphis und wieder zurück zu buchen (der wäre damals fast so teuer gewesen wie der Transatlantik Flug), haben wir uns für eine Fahrt mit dem Auto entschieden… Die ganze irre Story jetzt exklusiv hier 🙂

Ja, kurzfristig einen Inlandsflug zu bekommen ist ein schwieriges Unterfangen. Etwas unter 600 Dollar pro Person zu bekommen war absolut nicht drin, also war Erfindungsgeist gefragt. Unsere Strecke New York City -> Memphis / Tennessee sollte also ein Abenteuer werden und das an einem Tag. Da wir sowieso noch zu einer Freundin nach Saint Louis wollten, mussten wir auch keinen Tag in einem anderen Hotel überbrücken, denn das Hotel haben wir auch erst für den 02.01. gebucht.

Schnell noch (vermeintlich alle) Bundesstaaten durch die wir fahren müssen für die Offline Navigation aufs Handy gepackt und los.

Nach der Silvester Cruise, über die wir noch berichten werden, ging es kurz ins Hotel, 3 oder 4 Stunden schlafen und um 5:00 Uhr zum Flughafen La Guardia wo unser gebuchter Mietwagen von Budget wartete. Der war mit 350 Dollar gegenüber einem Flug definitiv ein Schnäppchen.

Danach begann die Fahrt, zuerst durch das tatsächlich recht ruhige NYC, New Yersey, Pennsylvania, Ohio, Indiana, Illinois und schließlich nach Saint Louis in Missouri. Im Normalfall eine Fahrt von 15 Stunden und rund 1.000 Meilen, aber was ist schon normal.

Leider habe ich 2 Dinge nicht mit einkalkuliert. 1. Die Strecke geht fast nur über Mautstraßen, die wir ja eigentlich vermeiden wollten. Dadurch kam es aber zum 2. Problem, denn die Fahrt sollte uns für wenige Meilen durch den Bundesstaat West Virginia führen. Blöd nur das ich gerade diesen Bundesstaat nicht herunter geladen hatte.

Nun ja, was soll ich sagen nach rund 20 Stunden Fahrt und einigen Litern kaltem Wasser im Gesicht, waren wir dann endlich an unserem Ziel.

Einige Stunden später waren wir wieder “on the Road” nach Graceland, wo wir dann tatsächlich zusammen mit unserer guten Freundin aus Saint Louis heil angekommen sind. Danach ging es dann erstmal… nicht ins Bett, sondern direkt weiter. Nach einigen Stunden Elvis, dann noch nach Memphis zur Beale Street leckere Südstaatenküche probieren und danach denn endlich ins Bett.

Daher mein Tipp: Wenn man sich so eine Strecke zumuten will, dann auf jeden Fall mit einem Zwischenstopp in der Mitte, was wir dann auch auf der Rückfahrt nach Newark taten 😉

Weihnachtstraditionen im Hause Presley

Elvis liebte die Weihnachtszeit über alles und genau das sieht man auch, wenn man schon am Haus vorbei fährt.

Drinnen sieht es dann nochmal ein stück mehr nach Weihnachten aus, denn es gibt in jedem Zimmer einen Weihnachtsbaum. Diese werden auch heute noch von Hand geschmückt. Die Gestaltung der Bäume ist in jedem Jahr anders, so kann man fast schon auf Fotos erkennen welche im gleichen Jahr gemacht wurden. Nicht nur die Gestaltung der Bäume, nein auch der Standort verändert sich in jedem Jahr.

In jedem der Räume verspürt man nicht nur den Geist von Elvis, sondern in der Zeit von Ende November bis zum 08. Januar (Elvis’ Geburtstag) auch den Geist der Weihnacht.

Wer Graceland noch nicht besucht hat, soll es auf jeden Fall tun, denn auch wenn man kein Elvis Fan ist. Eine echt tolle Erfahrung hier zu sein!

Das ganze Gelände erstrahlt in voller Weihnachtspracht

Alles was man hier an Dekorationen sieht, hat Elvis noch selbst gekauft und in jedem Jahr aufstellen lassen.

Die Straße zum Anwesen, die durch seinen “Vorgarten” führt wird gesäumt von hellblauen Lichtern, am Haus stehen 8 kleine Weihnachtsbäume die in der Nacht rot beleuchtet sin. Auf der Linken Seite sieht man Santa mit seinem Rentierschlitten und dem ikonischen Schriftzug “Merry Christmas to All – Elvis”. Im vorderen Bereich auf der rechten Seite sieht man die Lebensgroße Krippe, die er für seine Familie aufstellen ließ.

Elvis liebte Details, deshalb findet man nicht nur im Haus, sondern auch rundherum viel weihnachtliches.

Insider Tipp

Zum Abschluss gibt es natürlich noch ein paar Insider Tipps von uns.

   

Hotel Tipp

Als erstes unser Hotel Tipp, der sich echt lohnt! Schräg Gegenüber von Graceland, befindet sich das “Days Inn at Graceland“. Wir können dieses Motel wirklich wärmstens empfehlen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist auf jeden Fall einzigartig. Wer nicht nur einen Tag dort verbringen möchte ist hier bestens aufgehoben.

  

Morning at Graceland

Jeden Morgen öffnen sich in der Frühe (zwischen 07:00 Uhr und 09:00 Uhr) die Tore zum Haus. Der “Meditation Walk” wird in der Nebensaison für alle geöffnet und zwar kostenlos. Man geht durch das große Tor, an der Krippe vorbei direkt zum Meditation Garden. In der Zeit befinden sich tatsächlich nur wenige Menschen hier, ein Ort der Ruhe und Besinnung.