Table of Contents

Der Highway 1 – Los Angeles -> Dana Point

Bevor wir Kalifornien auf unserer Reise verlassen, fahren wir noch den letzten Abschnitt des Highway 1 über Laguna Beach bis Dana Point und zum Schluss nach San Diego.

Unsere letzten Meilen auf dem Highway 1

Nachdem wir Los Angeles verlassen hatten ging es ein letztes Mal auf dem Highway 1.  Die Richtung?  –  Natürlich Süden über Laguna Beach mit Zwischenstopp nach San Diego.

Der letzte Teilabschnitt des Highway 1

Wir verließen die Interstate 710 bei Long Beach und fuhren über Seal Beach, Huntington Beach und Newport Beach nach Laguna Beach. Alleine die Städtenamen verraten, das es hier wieder viele tolle Strände zu bestaunen gab. 

Wir waren jedoch mit Freunden verabredet und konnten so die meisten Eindrücke nur aus dem fahrenden Auto einfangen. 

Trotzdem ist und bleibt der Pacific Coast Highway (PCH), wie der Highway 1 in dem längsten Abschnitt genannt wird, die schönste Straße der Welt.

Willkommen in Laguna Beach

Die 1887 gegründete Küstenstadt Laguna Beach liegt im Orange County, direkt zwischen den Großstädten Los Angeles und San Diego. Es zählt zu einer der wohlhabendsten Gemeinden in den USA.

Aufgrund der am Ostrand des LA County liegenden San Andreas, der Newport-Inglewood-Verwerfung und einer weiteren im Hinterland, gehört Laguna Beach zu einer von Erdbeben gefährdeten Stadt. Das letzte große war 2008 mit einer Stärke von 5,4 auf der Richter Skala.

Aber zurück zu unserem Urlaub 🙂

Als wir in Laguna Beach ankamen, suchten wir uns zunächst einen Parkplatz am Main-Beach und schauten uns die Umgebung an. Da der Hauptstrand im Gegensatz zu den in L.A. eher klein war, war er uns ehrlich gesagt zu voll. Wir entschieden uns, es war ja auch schon nach 12 Uhr Mittags, etwas essen zu gehen.

Wir entschieden uns für Johnny Rockets, wo wir zuvor noch nie waren. Der Besuch dort war ein echtes Erlebnis. Kurz nach unserer Bestellung wurde es auf einmal still, dann hörten wir ein Lied. Das kam (bis auf die Musikinstrumente) aber nicht aus den Lautsprechern, sondern von den Mitarbeitern, die ihre Arbeit fallen ließen und anfingen zu singen und tanzen.

Danach ging es zu unseren Freunden nach Laguna Hills, wo wir es uns erst einmal Garten gemütlich unterhielten, bevor es mit ihnen nach Laguna Beach ging. Natürlich zeigten sie uns danach ihre Heimat und natürlich auch den Strand, den wir zuvor nur von der anderen Straßenseite sahen. 

Zum Schluss ging es dann noch zu einem Steak House etwas gutes essen.

Die aller letzte Etappe auf dem Highway 1

Nach einer guten Nacht in unserem Hotel in Lake Forest ging es zu unseren Freunden und von dort wieder nach Laguna Beach. Als erstes geht es zum C’est La Vie, einem französischen Restaurant, in dem wir sehr gut gefrühstückt hatten. 

Nach einem kleinen Spaziergang ging es dann zum Laguna Beach Hotel (was mittlerweile nicht mehr geöffnet hat). Auf der dortigen Sonnenterrasse konnten wir, bevor es weiter ging noch einen leckeren Cocktail trinken (den gab es natürlich nur für Sabrina, da Michael gefahren ist 😉).

Sunny San Diego

Der Highway 1 endet nicht in San Diego sondern bereits einige Meilen zuvor in Dana Point. Der Weg dort hin führt uns von Laguna Beach über den Küstenort Monarch Beach.

Direkt in Dana Point geht der Pacific Coast Highway auch in die Interstate 5, den San Diego Freeway, über. Nach rund 60 Meilen sind wir dann an unserem Hotel angekommen.

Da wir uns für den 4. Juli etwas besonderes aussuchen wollten, haben wir uns für das Town & Country Resort entschieden. Das geschlossene Resort besteht aus mehreren großen und kleinen Gästehäusern und verschiedenen Pools in einer schön gestalteten Gartenanlage. 

Bereits bei der Einfahrt zur Rezeption wurden wir von den Palmen begrüßt, einfach WOW!

Nachdem wir uns umgesehen hatten, war uns nach Shopping 🙂 Direkt neben dem Resort, um genau zu sein ein paar Schritte über eine Brücke, gibt es die Fashion Valley Mall mit vielen Geschäften und damals einem der ersten Microsoft Stores in den USA.

Da shoppen auch Hungrig macht, ging es dann noch zur Cheesecake Factory für einen “kleinen” Snack samt leckeren Kuchen-Nachtisch.

Den restlichen Abend haben wir dann im Resort verbracht und die Amerikaner beim Feiern beobachtet. Damit nicht genug, legten wir uns noch in den Pool, der sich direkt an unserer Unterkunft befand. Diesen hatten wir zur späten Stunde dann tatsächlich ganz für uns.

Du wirst Dich natürlich fragen, warum fahrt ihr nach San Diego um zu Shoppen und euch dann im Hotel zu verkriechen? Wir hatten zu dem Zeitpunkt schon über 2 Wochen Urlaub hinter uns und nach dem Hotel Fiasko in LA noch immer nicht die Ruhe zurückerlangt, die es gebraucht hätte. 

Da das Hotel Resort mehr als sauber und ordentlich war, konnten wir endlich wieder in Ruhe schlafen und uns ausruhen. So einen Tag brauchen wir. Wenn der Körper sagt, “mach langsam…” dann soll man bekanntlich auf ihn hören, auch wenn man das Feuerwerk zum 4. Juli verpasst 😞.