Table of Contents

USA trip in Corona times 2022

Hier haben wir Euch ein paar Informationen rund um die USA Reise zu Corona Zeiten zusammen gestellt.

Vorbereitungen für einen schönen USA Urlaub

Eigentlich wollten wir ja das Thema Corona komplett hier raus halten, aber so ganz ohne Infos dazu geht es leider nicht.

Auf dieser Seite wollen wir Euch über die aktuellen Regelungen aufklären und Euch aus erster Hand von unserer USA Reise über Silvester berichten.

Zunächst einmal, JA man muss geimpft sein um in die USA als Tourist einreisen zu dürfen.  Es gibt nur Ausnahmen für Kleinkinder und Personen die nicht geimpft werden können. Hierfür ist aber ein Ärztliches Schreiben auf englisch erforderlich.

Möglichkeiten wie die Einreise über Drittländer mit 14 Tagen Aufenthalt und andere Späße lassen wir mal außen vor um nicht mit bestimmten Personen oder Personengruppen vergleichen zu werden 😉.

Übrigens, wer sich nicht alles durchlesen möchte, findet unten im Fazit eine Kurzfassung, Euch allen anderen viel spaß beim ausführlichen informieren.

    

Wichtiger Hinweis bezüglich Änderungen:

Die Situationen können sich wöchentlich, wenn nicht sogar täglich ändern. Diese Informationen sollen Euch bei Eurer nächsten USA Reise unterstützen, sind jedoch kein Ersatz für die offiziellen Informationen der jeweiligen Länder.

Ihr seit selbst für Euer tun und wirken verantwortlich, prüft also immer vor einer Reise, ob alle Regeln erfüllt werden können. Wenn ja, viel Spaß und willkommen zurück im Land der unbegrenzten Möglichkeiten USA!

Vor dem Abflug

Egal mit welcher Fluglinie Ihr fliegt, Ihr werdet aktuell trotz vorherigem Upload aller Dokumente, nochmal alles vorzeigen müssen.

Da wir mit eingecheckten Gepäck reisten, wurden die Unterlagen beim Baggage-Drop Off nochmal geprüft. Daher dauerte dieser auch länger als gedacht. Aber erstmal zurück zu den Vorbereitungen.

Ihr erhaltet von der Fluglinie innerhalb der letzten Tage vor Abreise einige E-Mails, darunter eine mit dem Passenger Locator Form. Bitte füllt dieses Formular unbedingt aus und nehmt es als gedrucktes Exemplar mit!

24 Stunden vor Abflug braucht Ihr einen zertifizierten POC Antigen Schnelltest. In der Regel genügt auch ein Bürgertest. Wer auf Nummer Sicher gehen will gibt 29 Euro aus und lässt einen Test mit internationalem Zertifikat machen.

Wer noch mehr Sicherheit haben möchte, kann auch einen PCR Test machen lassen. Aufgrund der Preise zwischen 70 und 200 Euro raten wir aber eher davon ab.

    

Wie lange muss der Test gültig sein?

24 Stunden vor Abflug am Start-Ort, das bedeutet, wenn Ihr am Vortag um 18 Uhr einen Test macht und Euer Flugzeug am nächsten Tag um 16 Uhr geht, reicht dieser aus!
Ihr müsst also nicht kurz vor Abflug noch zum Testzentrum rennen um einen Schnelltest zu machen.

Genau das ist die aktuelle Aussage der US Regierung. Lasst Euch von Eifrigen Flughafen-Mitarbeitern nicht etwas aufschwatzen, was nicht richtig ist. Zeigt wenn nötig den entsprechenden Passus des Auswärtigen Amts.

Sobald Ihr alle Dokumente zusammen habt, könnt Ihr diese auf der Webseite der Fluglinie (Link bekommt Ihr per E-Mail) hochladen. Damit bekommt Ihr einen „Ready to Fly“ Status.

Wir haben uns dazu entschieden, die Nacht zuvor am Flughafen in einem Hotel zu verbringen. In Frankfurt eignen sich die Hotels in „Gateway Gardens“, da sie sehr verkehrsgünstig liegen.

Unser Auto parkten wir für diese Zeit (12 Tage für 95 Euro) im Holiday Parking Parkhaus. Dies war auch von unserem Hotel (Meininger 10 Min. zu Fuß) und dem Bahnhof „Gateway Gardens“ (5 Minuten zu Fuß) nur wenige Minuten entfernt.

      

Muss man eigentlich unbedingt 1 Tag vor Abflug am Flughafen sein?

Nicht unbedingt, aber wir haben festgestellt, dass es um einiges entspannter ist. Sonst hätten wir mindestens um 4 Uhr Morgens aufstehen müssen + 1 Stunde zum Flughafen fahren.

Ein weiterer Vorteil, wir konnten am Abend unseren Covid Test am Flughafen machen und nach dem Hochladen aller Unterlagen auch den Check in am Automaten fertigstellen.

Check-In in Deutschland / Umstieg innerhalb Europas

Der Check-In am Automaten ist erst möglich, wenn alle Voraussetzungen erfüllt und der „Ready to Fly“ Status in der App steht. Daher empfiehlt es sich immer auch die App der Fluglinie zu verwenden.

Da wir noch Koffer einchecken mussten, gab es für uns keine andere Möglichkeit, wir mussten zum Schalter.

Vielleicht lag es an der Fluglinie (Air France), der Check-In öffnete erst 2 Stunden vor Abflug und bei einer relativ kleinen Schlange war die Wartezeit extrem. Wir hatten tatsächlich Angst den Flug zu verpassen.

Aber immerhin hatten sie es zeitnah geschafft und der erste Flug nach Paris ging planmäßig los.

Nun zum Grund warum Ihr das Passenger Locator Form unbedingt in gedruckter Form dabei haben solltet.

Vor Abflug aus Paris nach Los Angeles wurden beim Boarding am Gate die Formulare eingesammelt. Alle ohne Formular, mussten also dieses erneut Ausfüllen, bevor sie weiter gelassen wurden.

Aber Achtung! Wer einen Direktflug hat, oder erst in den USA umsteigt, muss das Formular bereits in Deutschland abgeben.

Ankunft in den USA

Die Ankunft in den USA gestaltet sich wie immer. Immigration mit den üblichen Fragen, Reisepass vorzeigen, Stempel und fertig.

Was so einfach?  –  Ja, auch wir waren erstaunt, dass beim Eintritt in die USA an keiner Stelle jemand einen Test oder den Impfstatus sehen wollte. Man geht einfach davon aus, dass nur geimpfte und negativ getestete Personen im Flugzeug sind.

Die Lage vor Ort

Ja, aktuell herrscht die Omikron Variante in den USA vor, genau wie es sich auch in Deutschland anbahnt. Bedeutet, dass Ihr Euch in Deutschland genau so schnell anstecken könnt wie auch in den USA.

Trotzdem gehen die Amerikaner mit dem Thema etwas entspannter um.

   

An folgende Regeln solltet Ihr Euch aber halten:

  • Maskenpflicht in Innenräumen
  • CovPass App in Restaurants (wenn Ihr drinnen essen wollt)
  • den Urlaub genießen und das Corona-Thema nach hinten stellen (2-3 Tage vor Abflug)

          

2G plus, 2G, 3G  –  Kennt man in Amerika nicht. Hier gibt es nur Geimpft oder nicht geimpft.

Wir waren in Kalifornien und Nevada, die Unterschiede waren, sagen wir mal klein aber merkbar. Wo in Kalifornien die Maskenpflicht noch überall kontrolliert wurde, war es in Nevada, genauer gesagt in Las Vegas ein „nice to have“.

Einzig San Francisco war etwas strenger, hier wurde sogar das Silvester-Feuerwerk abgesagt, ähnlich wie in Deutschland. Kein Wunder also, warum Las Vegas bis unters Dach voll war!

     

Warum ist Amerika so entspannt?

Das ist einfach erklärt  –  Die Amerikaner sind ein selbstbestimmtes Volk. Das ist nicht böse gemeint, sondern positiv. Warum sträubten sich viele vor Obama Care?  –  Eine PFLICHT-Versicherung ist eben nichts für den freiheitsliebenden Amerikaner.

Wenn z.B. etwas verboten oder vorgeschrieben ist, steht das sehr energisch auf Schildern, ansonsten ist es eine Empfehlung und genau so sieht man das z.B. in Las Vegas mit der Maskenpflicht.

JEDER ist für sich SELBST verantwortlich, es gibt keine Mutti die einem sagt wo es lang geht!  –  DAS SIND DIE USA!

Restaurantbesuche

Hier war es auch recht entspannt, denn nur wenige haben sich für Impfnachweise interessiert und wenn reichte die CovPass App aus, ganz ohne Reisepass oder Personalausweis.

     

Unsere Empfehlung:
Nutzt die CovPass App und wenn Ihr es den Amerikanern einfach machen wollt, stellt Euer Handy mit wenigen Handgriffen auf „English US“ um.

Anleitung Android  |  Anleitung Apple

Hinweis: Wenn Ihr Google Maps auf dem Handy nutzt, wundert Euch nicht, wenn auch das nur englisch mit Euch quatschen will 😉.

     

Fazit zum Thema Restaurant Besuche:

  • Hard Rock Café L.A.  -> Pass/Personalausweis & CovPass App
  • Panda Express (Dine In) -> CovPass App
  • Bubba Gump Santa Monica -> NIX 😉 
  • Mels Drive Inn (San Francisco) -> CovPass
  • Restaurants in Las Vegas -> NIX

     

Ihr seht es wird alles nicht so heiß gekocht, wie es gegessen wird 😂.

Impfpass / CovPass in den USA

Wie es in Restaurants aussieht, haben wir Euch nun erläutert, aber wie sieht es sonst so aus?

 

Ihr braucht den Impfpass, bzw. die CovPass App:

  1. Vor und beim Check-In in Deutschland
  2. In Restaurants in den USA, wenn Ihr drin essen wollt (zumindest in ein paar Fällen)
  3. Vor und beim Check-In wenn Ihr wieder nach Deutschland fliegt
  4. Bei Ankunft in Deutschland beim Zoll.

     

Das war es dann auch. Zum Check-In in Hotels benötigt Ihr keinen Impfpass oder ähnliches, auch beim Mietwagen fragt niemand danach.

Rückflug nach Deutschland

Das gleiche Spiel wie beim Hinflug, wird hier in abgeschwächter Form fällig und zwar wie man es von den USA kennt, vollkommen entspannt.

Ihr braucht KEINEN TEST für die Einreise nach Deutschland, nur einen Screenshot der CovPass App. Den ladet Ihr auf der Webseite hoch, die Ihr von Eurer Airline bekommt und das war es dann auch schon.

Beim Check-In am Flughafen wird das dann noch einmal geprüft und dann geht ab ins Flugzeug. Danach mussten wir nur noch bei Ankunft in Deutschland die CovPass App den Zöllnern vorzeigen.

Spätestens 24 Stunden nach Ankunft in Deutschland müsst Ihr die digitale Einreiseanmeldung ausfüllen.

Vergesst Ihr dies, werdet Ihr von Eurem lokalen Gesundheitsamt zu einer 10 tägigen Quarantäne verdonnert, aus der Ihr Euch maximal nach 7 Tagen freitesten könnt.

Also Einreiseanmeldung ausfüllen und Screenshot der CovPass App nicht vergessen. Vielleicht schon am Abreisetag wenn Ihr im Flughafen wartet.

 

Wichtig: Es gibt Länder, die eine Testpflicht vor Einreise, bzw. Transfer haben. Im Januar war dies Frankreich. Geht Euer Flug z.B. wie unserer über die Niederlande, oder direkt nach Deutschland, muss kein Test gemacht werden, da keiner von der Bundesregierung angeordnet wurde.

Wer einen Test braucht, kann diese kostenfrei mit Zertifikat bei Walgreens, RiteAid oder CVS einen machen lassen.

Auch an Flughäfen gibt es Test-Stationen, die Preise hier schwanken zwischen 38 und 75 Dollar für einen Schnelltest und 98 bis 300 Dollar für einen PCR Test (36 bis 3 Stunden).

Informiert Euch unbedingt, mindestens 2 bis 3 Tage vor Abreise bei der Airline, ob Ihr noch etwas braucht.

Unser Fazit

Unsere anfänglichen Ängste, dass die Reise durch die ganzen Bestimmungen vollkommen verkompliziert wird, waren unberechtigt.

Die unnötigste Arbeit, unserer Meinung, machte die Vorbereitung und hochladen der Unterlagen, die dann trotzdem beim Check-In nochmal geprüft wurden.

 

Hier nochmal der ganze Prozess im Schnelldurchgang:

  • Zu Hause, vor der Abreise:
    Passenger Locator Form ausdrucken und ausfüllen.
    Termin im Schnelltest-Zentrum machen.
  • Vor dem Check-In: POC Antigen Schnelltest machen, Screenshot der CovPass App und Testergebnis hochladen.
  • Beim Check-In:
    CovPass und Test-Ergebnis vorzeigen.
  • In den USA:
    Nur in Restaurants und nur wenn Ihr dort auch drinnen essen wollt, CovPass und auf Verlangen auch den Personalausweis, oder Reisepass vorzeigen.
  • Vor der Heimreise:
    Über die aktuellen Bestimmungen für den Rückflug informieren (ggf. bei der Airline oder im Reisebüro anrufen über das Ihr gebucht habt).
  • Vor dem Check-In:
    Screenshot der CovPass app hochladen.
    Nur sofern wirklich notwendig Schnelltest machen lassen.
  • Beim Check-In:
    CovPass vorzeigen.
  • Zurück in Deutschland:
    CovPass vorzeigen und Innerhalb 24 Stunden die digitale Einreiseanmeldung ausfüllen.

   

Auch wenn es vielleicht auf den ersten Blick viel ist, so ist es in Wirklichkeit nur ein kleiner Aufwand. Er lohnt sich aber für jeden, der nicht noch länger auf die USA verzichten kann.
 
In diesem Sinne, eine gute Reise und bleibt gesund!